2015/01/23 - Bald aus für das Schreiben per Hand?

Viele Länder werden das Schreiben per Hand nicht mehr unterrichten

Der 23. Januar ist der Tag des Schreibens mit der Hand. Doch just in der vergangenen Woche machte die Nachricht die Runde, Finnland wolle das Schreiben per Hand gänzlich aus den Grundschullehrplänen streichen. Stattdessen sollen die Kinder nur Tippen lernen. "Flüssiges Tippen auf der Tastatur ist eine wichtige Fähigkeit", sagte Minna Harmanen aus dem finnischen Bildungsministerium.

In den Niederlanden gibt es mehr als zwanzig sogenannte Steve-Jobs-Schulen, in denen statt Hefte und Bücher iPads benutzt werden. In vielen amerikanischen Bundesstaaten steht die Handschrift vor dem Aus. Auch in Kanada wird die verbundene Schrift nicht mehr unterrichtet; sogar in der Schweiz denkt man daran, auf die sogenannte Schnürlischrift zu verzichten.

Die Vorteile des digitalen Umgangs mit der Sprache sind nicht vor der Hand zu weisen. Es soll aber ein Gleichgewicht gefunden werden: neben der Schreibschrift soll bereits in der Grundschule auch die zeitgemäße Kulturtechnik, das Schreiben per Tastatur unterrichtet werden.

Ihr Kommentar

Kommentar von Petra Willer |

Sehr schöner Text. Ich gebe ihn Montag meinen Schülern.

LG Petra

Kommentar von Daniela Falco |

Hallo, ich bin Deutschlehrerin in Italien und bestehe darauf, das Handschreiben nicht abzuschaffen, denn diese Aktivitaet ist in psychokognitiver Hinsicht mit der Kreativitaet verbunden. Als Fremdsprachenlehrkraft kann ich nicht auf diese sehr schoefperische Fertigkeit verzichten im Unterricht: Orthographie (in FS) wird geuebt, indem der Teilnehmer sein Vorbewussten abruft und, in besten Faellen, korrekt und kreativ anwendet. Fuer mich geht es hauptsaechlich darum, FS-Unterricht so sehr motivierend zu gestalten wie moeglich - daher Kreativitaet als Unterstuetzung zur Schreibfertigkeit und Fremdsprachenassimilation auszuschoepfen.

Zurück