2015/02/26 - HSBC-Bankskandal

Wie der internationale Rechercheverband ICIJ mitteilte, sollen Bankberater der Schweizer Filiale von HSBC, der zweitgrößten Bank weltweit mit Sitz in London, ihren Kunden dabei geholfen haben, ihr Vermögen zu verschleiern. Bei den Kunden handelt es sich um Diktatoren und Kriminielle (wie z. B. Waffenschmuggler und Drogendealer), aber auch um Politiker, Sportler, Musiker und Schauspieler. Ein Whistleblower lieferte im Jahre 2007 erste Daten und Hinweise auf die Praktiken der Genfer Bankangestellten. Hervé Falciani hatte als Computerfachmann der Firma Zugriff auf die Kundendaten. Er hat die Bankdaten von mehr als 100.000 Kinden gestohlen und diese den französischen Steuerbehörden übergeben.

Einige Fragen, die im Unterricht besprochen werden können:

  1. Wie denken Sie über wohlhabende Menschen, die keine Steuern bezahlen?
  2. Wie sollten Menschen bestraft werden, die keine Steuern bezahlen?
  3. Was halten Sie von Whistleblowern?
  4. Wie vertrauenswürdig sind Ihrer Meinung nach Banken?

Weitere interessante Aufgaben finden Sie auf unserem Arbeitsblatt.

Arbeitsblatt herunterladen
HSBC-Skandal (33,3 KiB)

Ihr Kommentar

Zurück